IM OBSTGARTEN
BÜROGEBÄUDE

AM REUSSUFER, Emmen


Bauherrschaft: 4B Immobilien AG, Zug
Ausführung: 2013 - 2014
Geschossfläche: 3'507 m2
Bauvolumen: 14'629 m3
Baukosten: CHF 9 Mio
Energie: Minergie zertifiziert LU-1292
Studienauftrag: 1. Platz - 2012

Projektteam Ausführung:
Justin Rüssli
Hubert Bühlmann
Andrea Schranz
Carol Egger
Andreas Hamerich

Projektteam Studienauftrag:
Justin Rüssli
Marc Theis
Andrea Schranz
Andreas Hamerich


GESAMTAREAL MASTERPLAN
Der Masterplan von Rüssli Architekten, hervorgegangen aus einem Architekturwettbewerb, zeigt das Entwicklungskonzept des Gesamtareals am Reussufer für die nächsten 20-30 Jahre auf. Die Bebauung startet mit den Produktionsanlagen und in der Folge werden die Gebäude der Etappen 1 und 2 sowie zukünftige Gewerbe- und Bürogebäude erstellt. Die Bauten gruppieren sich entlang einer zentralen Achse, welche durch die Mitte des Gesamtareals verläuft. Sie dient als Erschliessungsstrasse und der Mittelstreifen zudem als Begegnungszone.

 

 

 

Die Planung des Gebietes ist derart gestaltet, dass verschiedene Etappen nacheinander realisiert werden können. Der Businesspark umfasst ca. 23‘000 m2 Büro- und Gewerbefläche. Insgesamt sind 215 oberirdische und zwischen 200 und 400 unterirdische Parkplätze vorgesehen. Das Terrain steigt von allen Seiten bis zur Mitte des Areals auf 1.50 m an, dadurch kann auch mit dem Bau einer Tiefgarage in einer weiteren Etappe sichergestellt werden, dass sich die Eingänge der verschiedenen Bauetappen auf dem selben Niveau befinden.

Rund um die Gebäude wird ein grosszügiger Grünraum geschaffen. Hochstämmige Fruchtbäume, linienförmig aufgereiht, zeugen von der Geschichte des Ortes. Dieser Freiraum dient sowohl als Ausgleichs-fläche, wie auch der Verzahnung der Gebäude mit der Umgebung im Sinne eines Naturparks.




1. ETAPPE - IM OBSTGARTEN
Mit der ersten Etappe wurde ein dreigeschossiges Bürogebäude realisiert. Auf eine Unterkellerung wurde verzichtet. Die Technik-, Archiv- und Nasszellenräume befinden sich auf den Geschoss-ebenen. Für‘s erste stehen 80 Parkplätze ebenerdig zur Verfügung.

Im Erdgeschoss befinden sich die Büroflächen und
Ausstellungsräume des Fensterbauers 1aKronenberger AG. In den beiden Obergeschossen ist der Grundriss flexibel unterteilbar. Je nach Mietverhältnis können bis zu vier Büroeinheiten pro Geschoss ausgeschieden werden. Die Skelettbauweise mit Betonstützen und der Büroraster von 1.35 m lassen eine grosse Flexibilität in der Raumunterteilung und der Büroeinrichtung zu. Die Büros weisen eine grosszügige lichte Raumhöhe von 3.20 m auf und verfügen mit den grossen Fensterfronten über viel natürliches Licht und angenehme Helligkeit.

Die Wärme- und Kältegewinnung erfolgt über das Grundwasser. Eine Wärmepumpe dient als Wärmeerzeugung für das Heizen des Gebäudes und für das nötige Warmwasser. Für die Kühlung in den Sommermonaten wird mit Freecooling 30W/m2 das Grundwasser optimal genutzt. Der Einsatz von TABS (Thermoaktives Bauteilesystem) sorgt für die Betonkernaktivierung und übernimmt die Funktion von Heizen und Kühlen in den Betondecken.

Das Fassadenkonzept besteht aus einem System mit Metall-Elementen die der Glasfassade vorgesetzt sind. Die Beschattung ist mittels vertikalen Tragprofilen und horizontalen Sonnenschutzelementen gelöst. Das Gebäude ist Minergie-Zertifiziert (Nr. LU-1292). Die Dachfläche kann für die Stromproduktion genutzt werden (Fotovoltaik).

2. ETAPPE - IN PLANUNG
ür die zweite Etappe wird ein maximal sechs geschossiges Bürogebäude vorgeschlagen, das parallel zur Strasse positioniert ist. Mit der zweiten Etappe ist der Bau einer Tiefgarage mit rund 200 Parkplätzen vorgesehen. Das Bürogebäude ist unterkellert und mit der angrenzenden Tiefgarage verbunden.