Residenz Waldwinkel
VillA am VierwaldstÄTTERSEE

 

© by Hannes Henz

Bauherrschaft: Privat
Ausführung: 2006 - 2008
Geschossfläche: 1'420 m2
Landschaftsarchitekt: Fahrni & Partner Landschaftsarchitekten

Projektteam/Ausführung:
Justin Rüssli
Peter Steinmann
Patrick Hiltmann
Mimi Chan Hua Kueh
Carol Egger
Katharina Estermann
Pascale Friedli
Alexander Huston

Das Grundstück liegt am Vierwaldstättersee. Das Gebiet wird geprägt von mehrheitlich grossen Grundstücken, die oft über einen direkten Seeanstoss verfügen. Auf dem Grundstück befindet sich eine stattliche Vielfalt von alten Bäumen, die dem Ort in Verbindung mit der fantastischen Seesicht eine ruhige, erhabene Atmosphäre verleihen.

Die Residenz ist dreiteilig, wobei die Villa in der Mitte des Grundstückes platziert ist und die Einstellhalle, sowie das separate Poolhaus als «Geländeaufklappung» konzipiert sind. Vom grosszügigen Hof, der zwischen Villa und Einstellhalle liegt, betritt man das Wohngebäude.

Das schwebend erscheinende Obergeschossvolumen, welches zum darunterliegenden Erdgeschoss leicht aufgefächert ist, ragt mit imposanten Auskragungen über die unteren Gebäudefluchten hinaus. Zusätzlich wird das mächtige Volumen durch markante verglaste «Einschnitte» aufgelöst. Auf diese Weise werden spannende Innenräume mit interessanten Licht- und Schattenspielen geschaffen. Zugleich werden fantastische Ausblicke in die Landschaft um den Vierwaldstättersee ermöglicht.

 

Die Auskragungen dienen als Sonnen- und Wetterschutz, zugleich sind sie als gedeckte und geschützte Aufenthaltsräume im Freien nutzbar. Das Untergeschoss ist als zurückversetzte «Fuge» vom See her sichtbar und betont damit die Horizontalität der prägnanten Geschossplatten. Das Dach ist als zurückhaltend, flachgeneigtes Walmdach konzipiert.Die Organisation sieht im Erdgeschoss sämtliche Wohnräume vor. Im Obergeschoss liegen mehrere Schlaf- und Nassräume und im Untergeschoss, nebst Technik- und Versorgungsräumen befinden sich verschiedene Gesellschaftsräumlichkeiten.

 

Ein zentrales Oblicht versorgt die grosszügige, offene Treppenanlage und die Kernzone des Hauses mit Sonnen- und Tageslicht.

Das Sockelgeschoss, sprich Untergeschoss, und das Obergeschoss sind als massives Volumen mit hellem Naturstein gestaltet. Die Dachflächen sind im selben Farbton gehalten. Das Erdgeschoss, das sich räumlich mit der Personalwohnung sowie der Einstellhalle verbindet, erhält eine membranartige Glas-Metall-Hülle. Auf diese Weise scheint das Erdgeschossvolumen zwischen den massiven Sockel und den massiven Oberbau geschoben zu sein und unterstreicht so das architektonische Konzept.