Umbau & renovation
weinmarkt 20, luzern

Bauherrschaft/Investor: TSUBA Consulting
Tanja & Mischa Palmers, 6004 Luzern
Planung & Ausführung: 2006-2010
Geschossfläche: 1'220 m2
Baukosten: CHF 5 Mio


Projektteam:
Ruedi Vollenweider
Stephan Bieri
Erica Liem Kündig
Philipp Glass

Das Haus Weinmarkt 20 (ehemals Haus zur Sonne) ist in einen eigenständigen Nord- bzw. Südteil gegliedert, die das selbe Satteldach überspannt. Die Umfassungsmauern gehen teilweise auf das 16. Jahrhundert zurück.
Ende 19. Jahrhundert wurde die Westfassade im Auftrag der damaligen Besitzer bemalt. Bei einer Renovation von 1928 übermalte der Kunstmaler Eduard Renggli das Fresko mit der «Hochzeit von Kanaa», einer Szene aus den Osterspielen, die zwischen 1453 und 1616 auf dem Platz stattgefunden hatten.

Der Umbau des imposanten Baukörpers, der städtebaulich als östlicher Abschluss des Weinmarktes von grosser Bedeutung ist, wurde in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege und der Stadt auf den für die Baueingabe reifen Stand gebracht.
Vor den Sanierungsarbeiten wurden im Erdgeschoss und dem 1. Obergeschoss des Hauses Läden betrieben. In den Obergeschossen des südlichen Hausteiles befand sich eine Wohnung. Die restlichen Flächen waren Lagerräume oder bereits seit länger Zeit ungenutzt.

 

Als erster Schritt wurde die Aufteilung des Hauses optimiert, so dass mit einem neuen Lift und dem bestehenden Treppenhaus die zukünftigen Nutzungen über alle Geschosse erschlossen werden konnten.

Die Ladenflächen wurden ausführlich saniert, im 2. Obergeschoss entstanden Büroräume und in den restlichen Geschossen exklusive Wohnungen. Die Eingriffe in die innere Bausubstanz wurden so gering wie möglich gehalten. Die Statik des Gebäudes wurde saniert und unter Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte wurden die Räumlichkeiten auf einen zeitgemässen Stand gebracht.